Volumenbehandlung des Gesichts und der Handrücken

Ästhetische Chirurgie

‹‹ zur Übersicht

Falten sind für Patienten häufig der Grund, den plastischen Chirurgen aufzusuchen. Obwohl Falten eine gewisse Natürlichkeit verleihen können, sind sie ein typisches Zeichen der Alterung. Die auf unsere Haut einwirkenden Umwelteinflüsse, vor allem UV-Licht, bewirken zusammen mit dem Spiel der Mimik das dauerhafte Eingraben von Gesichtsfalten. In den letzten Jahren haben wir erkannte, dass neben der Veränderung der Hauttextur (Hautbrüche) das Volumen im Gesicht und am Handrücken zurückgeht.

Diese Defizite des Volumens sollten mit sogenannten Volumenfillern korrigiert werden. Durch den Aufbau mit dem Volumenfiller kann das Weichgewebe des Gesichts angehoben werden. Insbesondere die Betonung der Jochbögen und des Mittelgesichts führen zu natürlicher Verjüngung. Hierzu werden in der Praxisklinik Kaiserplatz ausschließlich resorbierbare Materialien eingesetzt. Ein vorübergehender Effekt für den Zeitraum von 12-24 Monaten wird durch die Unterfütterung von Hyaluronsäure oder Radiesse erzielt. Während Hyaluronsäure einen weitgehend passiven Volumenfiller darstellt, wird durch Radiesse das körpereigene Gewebe zur Vermehrung angeregt, dies noch Monate nachdem das Radiesse bereits aufgelöst wurde. Ein dauerhafter Effekt wird durch die Auffüllung mit Eigenfettgewebe, sog. modernes Lipofilling, erzielt.

Vor einer Volumenbehandlung werden Sie ausführlich beraten. Sie erfahren hierbei, welche Alternativen – Straffungsoperationen oder Fettgewebstransplantation – möglich sind und ob Ihre Erwartungen durch eine alleinige Volumenbehandlung erzielt werden können. Ein Therapieplan wird im Gespräch erstellt. Sämtliche Straffungsoperationen und Fillerbehandlungen werden in der Praxisklinik Kaiserplatz durch den Facharzt für Plastische Chirurgie durchgeführt.

Der Eingriff

Im Bereich des Gesichts und der Hände kann mit einer Betäubungscreme vorbehandelt werden. Nach einer Hautdesinfektion wird die Faltenbehandlung durchgeführt. Direkt nach der Anwendung werden Kühlaggregate aufgelegt, um Schwellungen zu minimieren. Die Eigenfettbehandlung erfordert eine Entnahme (siehe auch modernes Lipofilling).

Nach dem Eingriff

Nach der Behandlung können Schwellungen, Rötungen, leichte Schmerzen, Jucken oder Verfärbungen im behandelten Gebiet auftreten. Diese Reaktionen verschwinden regelmäßig nach 1-2 Tagen. Leichtere Blutergüsse können noch ein paar Tage sichtbar sein. Am Tag der Behandlung sollten Sie allerdings keinen Sport treiben, nicht in die Sauna gehen und keinen Alkohol trinken.

Hyaluronsäure ist ein natürlicher körpereigener Hautbestandteil, der zwischen den Zellen zu finden ist und diese zusammenhält. Für die Faltenbehandlung liegt die Hyaluronsäure in kristallklarer Gelform vor. Nach der Injektion bindet das Gel Wasser und verweilt einige Monate (12-14 Monate) an dieser Stelle, bevor es abgebaut wird. Direkt nach der Behandlung ist das Ergebnis schon sichtbar und die Behandlung lässt sich beliebig oft wiederholen.

Radiesse ist ein besonderes Füllmaterial, das aus kleinen Mikrosphären in einem umgebenden Gel besteht und stets mit Betäubungsmittel angemischt wird. Nach dem Einbringen unter die Falten wird das Gel vom Körper rasch aufgelöst und der Körper beginnt mit dem Aufbau eigenen Kollagengewebes. Dadurch wird eine Volumenvermehrung bis zu 18-24 Monaten beobachtet.


Zum Seitenanfang