Oberschenkelstraffung

Body Contouring (Körperformende Chirugie)

‹‹ zur Übersicht

Die Oberschenkelinnenseiten weisen insbesondere nach Gewichtsabnahme resistente Haut-Fettüberschüsse auf, die Patienten sehr stören können. Fettabsaugung alleine kann dieses Problem beinahe nie beheben. Das Ziel einer professionellen Oberschenkelstraffung ist daher sowohl die Entfernung überschüssiger Haut und überschüssigen Fettgewebes, als auch die Straffung der Oberschenkelinnenhaut unter Zurückbleiben möglichst kurzer Narben in den Schrittfalten. Die Operation kann mit einer Fettabsaugung der angrenzenden Oberschenkelanteile kombiniert werden.

Der Eingriff

Vor der Operation wird der Hautüberschuss und die Schnittführung im Stehen angezeichnet. Die Operation erfolgt in Vollnarkose in halbsitzender Lagerung. Nach der Straffung der Oberschenkelinnenhaut wird mit spezieller Nahttechnik das gewünschte Ergebnis erzielt.

Nach dem Eingriff

Nach dieser Operation sollte der Patient mindestens einen Tag in der Klinik bleiben. Die Haut der Oberschenkel kann spannen. Einige Schritte sollten unbedingt unternommen werden, von großen Läufen wird allerdings abgeraten. In den nächsten Tagen wird daher eine Schonung dringend empfohlen. Eine Antithrombosebehandlung sollte ebenfalls durchgeführt werden. Das Tragen einer Miederhose ist meistens nicht notwendig. Die Fäden werden nach 3 Wochen entfernt.


Zum Seitenanfang