Lippenaugmentation (Eigengewebe)

Ästhetische Chirurgie

‹‹ zur Übersicht

Früher als an anderen Stellen des Gesichts nimmt die Fülle der Lippen, vor allem der Oberlippe, mit dem Alter ab. Das Volumen und die Kontur der Lippen verändert sich. Manche Patienen empfinden ihre Gesichtszüge dann als „streng“ oder auch „traurig“. Durch das zunehmende Alter, aber auch durch das abnehmende Volumen der Lippe werden außerdem kleine Fältchen an der Oberlippe deutlicher. Für die Vergrößerung und Modellierung der Lippen wurden in der Vergangenheit viele unterschiedliche Materialien eingesetzt und Operationsverfahren angewandt. Bewährt haben sich:

Die Unterfütterung des Lippenrots durch gelartige Hyaluronsäure, welche allerdings nach und nach vom Körper aufgelöst wird. Zum Erhalt des Ergebnisses muss der Eingriff alle 6-12 Monaten wiederholt werden.

Die Hyaluronsäure ist ein natürlicher Bestandteil des Körpers und wird daher sehr gut vertragen.

Die Lippenmodellierung durch körpereigenes Fettgewebe. Der Vorteil dieser Technik liegt in der Dauerhaftigkeit des Ergebnisses. Fettgewebe, dass Anschluss gefunden hat, bleibt lebenslang erhalten. Zur Erzielung des gewünschten Endergebnisses muss häufig jedoch zwei- oder dreimal nachkorrigiert werden.

Bei einer sehr schmalen Oberlippe empfiehlt sich eine Anhebung des Lippenrots durch einen Einschnitt unterhalb der Nase. Durch diese Operation kann bei kaum sichtbaren Narben eine Verbreiterung des Oberlippenrots erzielt werden. Häufig wird dieses Verfahren mit einer Unterfütterung durch Fett oder Hyaluronsäure kombiniert. 

Fremdmaterialien (Kunststoffe), die sich nicht auflösen, werden in der Praxisklinik Kaiserplatz nicht eingesetzt.

Der Eingriff

Für den Eingriff werden die Lippen vollkommen betäubt. Hierzu werden die zuständigen Nerven, wie dies vom Zahnarzt bekannt ist, vorübergehend ausgeschaltet.

Die Modellierung durch Hyaluronsäure erfordert keine Operation im eigentlichen Sinn. Das Präparat hat der Facharzt für Plastische Chirurgie vorrätig und gibt dieses durch sehr dünne Kanülen formend in die Lippen ein.

Die Modellierung mittels Fettgewebe erfordert die Entnahme von Fettgewebe an einer anderen Stelle. Hierzu wird auch diese betäubt. Die Oberlippenanhebung lässt sich ebenfalls problemlos in örtlicher Betäubung durchführen.

Nach dem Eingriff

Kurz nach dem Eingriff können Sie nach Hause gehen. Am ersten Tag sollten Sie keine feste Nahrung essen. 

Nach der Behandlung mit Hyaluronsäure sind Sie bereits am nächsten Tag gesellschaftsfähig. Nach der Fettgewebstransplantation haben Sie etwa ein bis zwei Wochen Schwellungen und Blutergüsse im Lippenbereich. Dies beruht darauf, dass das Fettgewebe in vielen Schichten in das Gewebe eingebracht wird und dadurch die Schwellung höher ist als bei anderen Eingriffen.


Zum Seitenanfang