Bitte um Einschätzung

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    Ihr Zugriff auf dieses Thema wurde eingeschränkt. Insgesamt gibt es 4 Beiträge in diesem Thema.
    Um sie alle lesen zu können müssen Sie sich vorher anmelden oder registrieren oder freischalten lassen.

    • Bitte um Einschätzung

      Neu

      Sehr geehrter Herr Dr. v. Heimburg,

      ich bin 33 Jahre alt und seit dem meine Brüste angefangen sind zu wachsen, schäme ich mich dafür. Ich habe mich irgendwann damit abgefunden, dass da nichts mehr wächst, mir war aber immer klar, dass ich das irgendwann mal korrigieren lassen möchte. Nun war ich im letzten November bei einem Beratungsgespräch bei einer Schönheitschirurgin in Bochum. Diese hat die tululäre Brustdeformität diagnostiziert, bis dahin war mir diese überhaupt nicht bekannt.
      An dieser Stelle großes Lob an dieses Forum und an Ihre Beratung hier! Viele Informationen und Gleichgesinnte die Mut machen.
      Die Ärztin hat mir empfohlen zunächst eine KÜ bei der KK zu beantragen, bevor sie mir ein Angebot für eine Operation macht. Ein Gutachten hat sie mir geschrieben:

      Diagnose:
      Tubuläre Brustdeformität mit Asymmetrie links größer rechts, Ptosis mammae Grad II-III und Involutionshypotrophie

      Beurteilung:
      Subpectorale Augmenation mit anatomischen Implantaten zur Rekonstruktion des unteren Brustpols und Ausgleich der Asymmetrie mit unterschiedlichen Implantatgrößen sowie Mastopexie in ITN stat

      Meine Fragen:
      1. Wie schätzen Sie die Diagnose und die Beurteilung ein?
      2. Wie schätzen Sie die Möglichkeit einer Übernahme durch die KK ein?

      Vielen Dank im Voraus!
    • Neu

      Hallo Lauri_15,
      danke für Deine Nachricht.
      Also: ich schließe mich zwar der Aussage der Kollegin an, trotzdem ist es bei Dir etwas anders.
      Die Korrektur der leichten (nur Grad II) tuberösen Form geht einher mit der Korrektur der schweren Ptosis.
      Hierfür muss eine vertikale Straffung, also mit Narbe von der AReole nach unten, gemacht werden. Alternativen gibt es nicht. Das kann in Deinem Fall ohne Implantate mit sogenannter Autoaugmentation geschehen (da die horizontale Basis ausreichend breit ist) oder, wenn gewünscht, mit Implantaten zusätzlich geschehen. Diese sollten dann unter den Muskel gelegt werden und keinesfalls ein zu hohes Profil aufweisen. Ich schlage anatomische Implantate mit geringer Höhe und Profil vor.
      Prof. Dr. Dennis von Heimburg, Frankfurt
      Prof. Dr. Dennis von Heimburg
      Praxisklinik Kaiserplatz
      Kaiserstr. 14
      60311 Frankfurt

      069-92884747
      info@praxisklinik-kaiserplatz.de
      praxisklinik-kaiserplatz.de