Angepinnt Bericht von der Live-OP-Übertragung Kurs XII. Frühjahrsakademie VDÄPC 2012 am 3.5.2012

Ihr Zugriff auf dieses Thema wurde eingeschränkt. Insgesamt gibt es 6 Beiträge in diesem Thema.
Um sie alle lesen zu können müssen Sie sich vorher anmelden oder registrieren oder freischalten lassen.

  • Bericht von der Live-OP-Übertragung Kurs XII. Frühjahrsakademie VDÄPC 2012 am 3.5.2012

    Bericht vom Fortbildungskurs-OP-Kurs mit Live-OP-Übertragung in Stuttgart

    Auf dem Programm standen am 3.5.2012 Bruststraffungen, Brustvergrösserungen und tuberöse Brustdeformitäten.

    Demonstriert wurden die Techniken anhand einer Übertragung aus 2 OP-Sälen des Marienhospitals Stuttgart
    in die Schwesternschule der Klinik.




    Prof. Dr. v. Heimburg stellt seine Patientin vor (unsere Karaca1984).
    Korrektur der tuberösen Brust mit subareolärer Straffung,
    Drüsenausbreitung und submuskulärer Implanatateinlage.

    Anzeichnung.
    Die Implantate sollen submuskulär gelegt werden.
    Einspritzung.
    Zuerst die rechte Brust.

    Die Brustwarzen umschneidet Dr. v. Heimburg auf 38 mm Durchmesser,
    und hebt sie rundherum etwas an.
    Geht tiefer, senkrecht auf den Pectoralis zu.
    Er teilt die Brustdrüse, spaltet horizontal, teilt sie komplett.

    Es ergibt sich die Frage wegen späteren Stillens.
    Die Patientinnen können erfahrungsgemäss später stillen.
    Es ist nur die Frage wieviel die tuberösen Brust-Patientinnen ohnehin
    nur stillen können, da es voraussichtlich sowieso nicht so sehr viel sein wird,
    aber es wird zumindest etwas funktionieren.

    Nun geht der Professor in Verlauf der Faserrichtung vor,
    jede einzelne Faser...sobald es ein wenig blutet, wird verödet, das Blut sofort gestillt.
    Dann befindet er sich unter dem Muskel.
    Es wird mit einem Leuchthaken nachgeschaut.
    Die Faszie soll intakt bleiben.
    Der Rektus wird angehoben, vom Rippenbogen.
    Nun lässt sich mit dem Finger die Tasche lateral formen, genau so wie Dr. v. Heimburg
    die Brust von aussen angezeichnet hatte, das scheint er im Gefühl zu haben und fast "im Schlaf zu machen" ;) ,
    wenn man das so sieht.

    Ein Probeimplantat wird gelegt.
    Es liegt sozusagen "fast auf der Rippe" auf.
    Die "Höhle" wird gedehnt damit, mit dem Finger die Tasche getestet.
    Die Patient hat sich zwar 370 ccm gewünscht, 320 ccm reichen aber völlig aus,
    370 ccm wären zu gross).

    Es ergibt sich die Frage wie oft Probeimplantate verwendet werden können.
    Probeimplantate von Mentor z. B. 10 mal, Allergan mit einer speziellen Aufbereitung.

    Dr. v. Heimburg präpariert dann einen Zipfel im unteren Quadranten der Brustwarze hoch.
    Das Brustgewebe wird vernäht.

    Die 2. Seite (links) wird präpariert.

    Es werden Drainagen gelegt.

    Mit frischen Handschuhen werden die Original-Implantate eingelegt.

    Der Brustmuskel wird mit dickem Vicrylfaden geschlossen.

    Die Brustwarzen werden kunstvoll und mit einer besonders aufwändigen Technik vernäht,
    damit sie nicht flach werden.
    Es wird mit einem nicht resorbierbaren Faden genäht. Diesen findet der Prof. gut wieder,
    auch falls er sich mal zeigen sollte.

    Anmerkung:
    Brustwarzen nach Hilton Becker, etwas abgeändert
    Die Brustwarzen sehen während der OP beim Vernähen aus wie ein Pilz, werden aber wieder etwas flacher.
    Faden: Monocryl 4.0




    Dr. H. J. Stocker, Karlsruhe, Brustvergrösserung (subfascial):

    Um eine Synmastie zu vermeiden, zeichnet er von der Mitte her an und lässt beidseitig je 1 cm Luft.
    Inzision.
    Er zieht eine etwas grössere Narbe vor, da er damit ein schöneres Ergebnis erzielen kann.
    Die Narbe setzt er ca. 1 cm unter der bestehenden Brustfalte an.
    Die Arme der Patientin lagert er seitlich in "Korbstellung".
    Er verwendet gerne glatte Implantate, da sie eine schöne Form erzielen.
    Methode: subfaszial
    Für 3 Tage legt er von oben einen Kompressionsverband an.

    Anmerkung:
    Die Kapselfibrose-Rate steigt z. Zt. allgemein an, auf ca. 10 % (Studie Tebbets).
    Submuskulär ist sie allerdings reduziert.




    Des weiteren eine submuskuläre Mammastraffung
    von Dr. J. C. Bruck, Berlin

    Er unterspritzt Vasopressin gegen Schmerzen und Blutungen im unteren Bereich der Brust und unter die Haut der Brust,
    da es ca. 6 - 8 Stunden vorhält, also länger als Adrenalin,
    Er verwendet möglichst gleichgrosse Implantate um eine Symmetrie zu erzielen, entfernt lieber möglichst ein wenig
    Gewebe.
    Damit fällt eine eventl. spätere Gewichtsschwankung der Patientin nicht ins Gewicht.
    Der Rektus Abdominis und der Serratus wird gelöst.
    Der Drüsenkörper wird gelöst.
    (Er weist seine Patientinnen daraufhin, dass die Brust 6 Monate taub sein kann.)
    Gespült wird mit Sterisept und nochmals ausgespült.
    Es werden glatte Implantate verwendet. )

    Damit hat er so gut wie keine Serome und kein Rippling.




    Dr. Peter Hollos, Stuttgart, Tagungspräsdent -
    Periareoläre Straffung und epipectorale Augmentation bei tuberöser Brustdeformität

    Dr. Hollos operiert mit seiner Frau Dr. Hornoff zusammen.

    Er umschneidet die Brustwarzen für 4 cm, da die Brustwarzen der Patientin sehr groß sind.
    Das was zuviel an Brustwarze ist, "zieht" er Stück für Stück unter Lösen der Brustwarzenhaut
    ab.

    Dr. Hollos nimmt keine Hydrotisierung vor.
    Er lässt die Brustwarzen so stehen.
    Die Implantate (150 ccm und 200 ccm) legt er unter die Brustdrüse,
    legt komfortable Drainagen (2,90 Euro statt üblicher 0,29 Euro).

    Um die Implantate leichter einzubringen, wendet er einen Trick an.
    Er legt die Implantate in eine sterile Tüte und zieht sie, nachdem das Implantat
    eingelegt ist, wieder heraus.

    Da die Implantate aber nicht unter den Brustmuskel passen, zu weit aus der Brustwarzen-
    öffnung herausstehen, spaltet er doch die Brüstdrüse und vernäht sie wieder nachdem er eine Resektion von Gewebe vorgenommen
    hat und und das Implantat eingebracht hat und verschliesst die Brust, die Brustwarzen werden vernäht.

    Fadenmaterial: 4.0 Prolene ungefärbt
    Fettgase, Druckverband
    Empfehlt das Spieglein Portal gerne weiter. Dankeschön :kiss