Bodylifting

Body Contouring (Körperformende Chirugie)

‹‹ zur Übersicht

Beim Bodylifting handelt sich um eine Operation insbesondere nach erfolgter Gewichtsabnahme zur Straffung der gesamten unteren Körperpartie. Durch das Bodylifting wird ein zirkulärer Streifen Haut und Fettgewebe etwa in Höhe der Hüfte und Taille entfernt. Durch ein ausgeklügeltes Verfahren, das durch den amerikanischen plastischen Chirurgen Ted Lockwood entwickelt wurde, werden Gesäß und Oberschenkel durch Faszien-Hautstraffung angehoben. Die Operation kann auch mit einer Straffung der Oberschenkelinnenseiten kombiniert werden. In den meisten Fällen wird auch der Umfang der Taille vermindert sowie die Hüften geformt.

Der Eingriff

Am Tag der Operation erhalten Sie eine Antithrombosespritze. Die Operation erfolgt in Vollnarkose. Vor der Operation wird im Stehen und im Sitzen der Verlauf der späteren Narbe angezeichnet und das Ausmaß der Straffung abgemessen. Entsprechend der von Ihnen bevorzugten Bademode kann der Schnitt etwas variiert werden. Die Operation beginnt in Bauchlagerung. Zunächst werden Rücken, Gesäß und der hintere Oberschenkel geliftet. Dann erfolgt die Drehung in Rückenlage, Sie bleiben währenddessen in Narkose. Die gesamte Operation dauert etwa 5 bis 6 Stunden.

Nach dem Eingriff

Je nach Art der erfolgten Operation wird ein Kompressionsmieder angepasst. Für das Bodylifting sollte ein Krankenhausaufenthalt von zwei Nächten eingeplant werden. Ein solcher Eingriff ändert meist grundlegend das Körperbewusstsein und sollte entsprechend vorbereitet sein. Nach einem Bodylifting sollten Sie mehrere Wochen auf Sport verzichten. Für den Eingriff werden auflösbare Fäden verwendet.


Zum Seitenanfang