Bauchstraffung

Body Contouring (Körperformende Chirugie)

‹‹ zur Übersicht

Die geeignete Technik für die Straffung des Bauches hängt stark von dem Ausprägungsgrad der Erschlaffung von Haut und darunterliegender Muskulatur, aber auch von der Menge des vorhandenen Fettgewebes, ab.

  • Fettansammlungen bei guter Hautqualität und fester Muskeldecke können durch alleinige 
  • Fettabsaugung mit anschließender Kompressionstherapie behandelt werden.
  • Fettansammlungen des Unterbauches bei leicht erschlaffter Haut und wenig erschlaffter 
  • Muskeldecke werden durch eine Miniabdominoplastik ohne Versetzung des Bauchnabels, 
  • häufig in Kombination mit Fettabsaugung, korrigiert.
  • Fettansammlung und Hauterschlaffung des Ober- und Unterbauches mit oder ohne 
  • erschlaffte Muskeldecke werden durch eine große Bauchwand- und Bauchdeckenplastik mit 
  • Taillenformung und Nabelversetzung behandelt.

Der Eingriff

Die Bauchstraffung erfolgt in Vollnarkose. Die große Bauchdeckenplastik wird im Krankenhaus durchgeführt, vor der Operation wird im Stehen und im Sitzen die jetzige und die spätere Bauchunterkante angezeichnet. Entsprechend der von Ihnen bevorzugten Bademode kann der Schnitt etwas variiert werden. Eine Thrombosespritze wird verabreicht und Antithrombosestrümpfe angezogen. Entsprechend der angewandten Technik dauert die Operation zwischen 1 und 4 Stunden.

Nach dem Eingriff

Je nach Art der erfolgten Operation wird ein spezielles Kompressionsmieder angepasst. Während eine Miniabdominoplastik ambulant durchgeführt werden kann, sollte für eine große Bauchdeckenstraffung ein mehrtägiger Krankenhausaufenthalt eingeplant werden. Ein solcher Eingriff ändert meist grundlegend das Körperbewusstsein und sollte entsprechend vorbereitet sein. Nach einer großen Bauchstraffung sollten einige Wochen Schonung möglich sein. Die Fäden sind selbstauflösend, eine Narbenbehandlung wird regelmäßig empfohlen.


Zum Seitenanfang